Unterwegs entdeckt

Unterwegs entdeckt · 20. Oktober 2017
Das Ringheiligtum in Goseck gilt manchen Archäologen als ältestes Sonnenobservatorium der Welt. Vor 7000 Jahren rammten Menschen etwa 2000 Baumstämme in die Erde, um den Lauf der Sonne zu beobachten. Aber es steckt wohl noch ein bisschen mehr dahinter.

Snorralaug in Reykholt
Unterwegs entdeckt · 29. September 2017
Es empfiehlt sich, schwierige Verhandlungen (Koalitionsbildung!) an angenehmen Orten zu führen. In heißem Wasser zum Beispiel. Das baut Spannungen ab. Die Isländer setzen sich dazu gerne in einen Hot Pot. Das machen sie schon seit mehr als 1000 Jahren so. Islands berühmtester Hot Pot gehörte Snorri Sturluson. Noch nie von ihm gehört? Snorri dichtete, seine Werke gehören zur Weltliteratur. Man nennt ihn auch den „Homer Islands“. Er war aber auch ein skrupelloser Machtmensch, der mit...

In Stein gemeißelter Fußabdruck auf der Anhöhe von Dunnadd im schottischen Argyll
Unterwegs entdeckt · 23. Juni 2017
Das Tal von Kilmartin nahe Oban ist eine der geschichtsträchtigsten Landschaften Schottlands. Noch heute sieht man dort die Überreste steinzeitlicher Grabhügel, geheimnisvolle Steinkreise und Dunnad Fort, einen weithin sichtbaren felsigen Hügel in der flachen Ebene von Kilmartin Glen (Glen bedeutet nichts anderes als Tal). Wer die 50 Meter Höhenunterschied überwunden hat und glücklich auf dem Gipfel steht, kann der Versuchung nicht widerstehen. Man muss einfach seinen Fuß in den Abdruck...

Menschen auf der Rambla in Barcelona
Unterwegs entdeckt · 26. Mai 2017
Barcelona ist eine schöne Stadt. Aber Barcelona ist auch laut, hektisch und voller Touristen. Im Reiseführer heißt es, die Spanier flanierten gern. Dann kann es nicht viele Spanier in Barcelona geben. Überall Gedrängel, auf den Ramblas, auf dem Passeig de Gràcia, in der Boqueria, dem berühmtesten Markt der Stadt, wo die Leute zum Leidwesen der Händler nur fotografieren, aber nichts kaufen. Die Stadt nimmt Platz 4 auf der Rangliste der beliebtesten europäischen Städte ein, nach Paris,...

Vorderansicht Karlsschrein. In der Mitte Karl der Große, daneben Papst Leo III. und Erzbischof Turpin von Reims.
Unterwegs entdeckt · 10. Februar 2017
Eigentlich sollte er schon längst zu haben sein. Der zweite Band des „Zeitlotsen“. Doch mir ging es wie vielen - die Grippe forderte ihren Tribut. Und offenbar lauern in staubigen Folianten und zugigen Bibliotheken ganz besonders bösartige Vertreter der Gattung Orthomyxoviren. Aber jetzt geht es aufwärts und in Kürze werden hier die ersten Leseproben eingestellt. Um was geht es im zweiten Band? Um Pippin und Karl den Großen. Und um zwei der wichtigsten Ereignisse des Mittelalters. Im...