Merowinger · 16. Februar 2018
Radegunde wollte nur eine einfache Nonne sein. Doch auch im Kloster war eine Königin viel mehr. Je besser die Beziehungen, um so selbstbewusster konnte frau auftreten. Gerade Frauen erweiterten ihre Spielräume im klösterlichen Umfeld. Da blieb auch mal ein Bischof auf der Strecke.

Merowinger · 09. Februar 2018
Was immer frau auch aus ihrem Leben machen wollte, es endete im Kloster. Jedenfalls für frühmittelalterliche Königstöchter, die entweder schon als Kind von ihrer Familie ins Kloster gegeben wurden oder sie heirateten, wurden Witwe, und gingen dann ins Kloster (außer sie starben vorher im Kindbett oder an irgendeiner Krankheit). Wollte sich eine Frau dem ihr vorbestimmten Schicksal entgegenstemmen, dann um sich einer Heirat zu verweigern und selbstbestimmt den Schleier zu nehmen.

Ausstellungen · 02. Februar 2018
Ausstellungen über die Etrusker sind immer ein Publikumsmagnet. Vielleicht liegt das daran, dass sie der Forschung bis heute Rätsel aufgeben. Noch bis Mitte Juni kann man sich im Karlsruher Schloss einen soliden Überblick über die etruskische Kultur verschaffen. Die Ausstellung „Die Etrusker. Weltkultur im antiken Italien“ bietet keine neuen Erkenntnisse, punktet aber mit einer Vielzahl an hochkarätigen Objekten. Fraglich, wann man das wieder einmal so zu sehen bekommt.

Unterwegs entdeckt · 26. Januar 2018
Das Kloster Lorsch gehörte in der Zeit der Karolinger zu den reichsten und mächtigsten Abteien des Reiches. Seinen raschen Aufstieg verdankte das Kloster einflussreichen Unterstützern und fleißigen Mönchen, die in kürzester Zeit eine berühmte Bibliothek aufbauten, die heute auf 54 Orte in 17 Ländern verteilt ist. Viel ist nicht mehr übrig von dem einst so bedeutenden Kloster, am eindrucksvollsten ist die Torhalle, ein vollständig erhaltenes Bauwerk aus der Zeit der Karolinger.

Ottonen · 19. Januar 2018
Abd ar-Rahman III., Herrscher über al-Andalus, Kalif von Córdoba, gab sich geschlagen. Wenn er es denn unbedingt wolle, dann könne der standhafte Mönch auch in einem Sack vor ihm erscheinen. Und so trat Johannes, zum Entsetzen der Höflinge lediglich bekleidet mit einer in ihren Augen unstatthaft schlichten Mönchskutte, vor den prächtig gewandeten, auf einem Diwan ruhenden Kalifen. Damit nahm ein sechs Jahre währendes diplomatisches Drama ein versöhnliches Ende.

Religiöses Leben · 12. Januar 2018
Johannes von Gorze gehört zu den interessanteren Persönlichkeiten der Ottonenzeit. Aus einfachen Verhältnissen stammend, stieg er bis zum Abt des Klosters Gorze auf. Das war schon ungewöhnlich, denn solche Posten waren eigentlich dem Adel vorbehalten. Ein Bauernsohn als Abt - da musste manch einer aus guter Familie schlucken. Man merkt das an kleinen Bemerkungen in der Lebensbeschreibung des Johannes, geschrieben von einem ehemaligen Mitbruder. Aus dem Leben eines Aufsteigers - Teil 1.

Ausstellungen · 22. Dezember 2017
Bereits in der Antike galten die Etrusker als rätselhaftes und geheimnisumwittertes Volk. Die Römer sprachen mit Ehrfurcht von der etrusca disciplina, der Kunst, mit den Göttern zu kommunizieren. In Frankfurt beschäftigt sich eine kleine, aber feine Ausstellung mit der Religion der Etrusker, ihren kultischen Praktiken, Totenritualen und Vorstellungen vom Leben im Jenseits.

Bücher · 15. Dezember 2017
Glaubt man einem etwas zweifelhaften Schlager, sind an der Nordseeküste die Fische im Wasser und selten an Land. Glaubt man dem britischen Historiker und Publizisten Michael Pye, machte die Nordsee, dieses kalte graue Meer, "in dunklen Zeiten die moderne Welt möglich". Eine gewagte These, die Pye in seinem Buch "Am Rand der Welt. Eine Geschichte der Nordsee" aufstellt. Quod esset demonstrandum - was zu beweisen wäre.

Bücher · 08. Dezember 2017
Manchmal dauert es eben länger. Aber jetzt ist es soweit: Der vierte Band des „Zeitlotsen“ ist zu haben „Otto I. und Otto II. - Anspruch und Ambitionen“. Wie immer für schlanke 0,99 € als E-Book bei Amazon. Unverbindlich hereinschnuppern kann man schon mal unter „Mehr über meine Bücher/Leseproben.“ Viel Vergnügen beim Lesen!

Ausstellungen · 24. November 2017
Strahlend blaue Augen und bei jedem Kampfgetümmel in der ersten Reihe. Das ist der Stoff, aus dem Helden gemacht sind. Richard Löwenherz - Superstar. Doch wie das bei Superstars so ist, bei näherer Betrachtung bekommt das schöne Bild Kratzer. Wer war Richard Löwenherz? Eine opulente Ausstellung in Speyer versucht diese Frage zu beantworten.

Mehr anzeigen